GRUNDINFORMATIONEN ÜBER SCHENKER-BEWEGUNG

 

Zu “Schenker-Bewegung”:

 

“Schenker-Bewegung” ist der Versuch, den Menschen als einen “Kleinsten Nötigen Einigungs-Nenner für globale Verantwortlichkeit” anzubieten: “Es muß genug Vernunft und Liebe unter den Menschen geben, damit sie ‘gesamtwohl-konsens-fähig’ werden…”  Oder, als Frage formuliert: “Wie können wir ausreichend zu ‘globalen Konsens-Geschwistern’ werden?” Oder noch kürzer:  “Was ist genug Vernunft und Liebe?”
Durch die offene Struktur von Schenker-Bewegung (mit 2 Gruppen: 1.) Die eigentlichen “Schenker”, welche die radikalen Ideale in Theorie und Praxis vorleben wollen, und 2.) “Schenker-Verbündete”, welche nur der Theorie, dem idealistischen Traum, mit zustimmen, denen die Praxis-Dosierung aber völlig offen gelassen ist, die also z.B. noch völlig bürgerlich oder luxuriös leben können…) kann Jede/r darin mitmachen bzw. kann niemand dabei überfordert sein…

 

Zu mir persönlich:

 

Der „System-Aussteiger“ Öff!Öff! versucht mit der von ihm gegründeten „Schenker-Bewegung“ seit bald 20 Jahren (1991), einen „Prototypen“ des neuen Menschseins vorzuleben: den „aus radikaler Freiheit und Freiwilligkeit für’s Ganze verantwortlichen bzw. global-organischen Menschen“… – der mit anderen (geeigneten) Menschen „Konsens-Gemeinschaften globalen und geschwisterlichen Teilens“ vorleben und eine große “Metamorphose der Menschlichkeit” in der Welt auslösen will…

Öff!Öff! hat sich deshalb von jeder Fremdbestimmung von innen (Gier, Süchte, Egoismus…) und außen (Herrschafts-Ansprüche anderer Menschen, falsche Bindungen an (Luxus-)Besitz, Familie etc…) freimachen wollen und zum „souveränen Menschen“ erklärt; ist aus dem Staat ausgetreten (hat seinen Ausweis demonstrativ an den Bundespräsidenten zurückgeschickt), hat dem Arbeitsamt schriftlich gegeben, daß er nicht gegen andere Menschen in schädigender Weise konkurrieren will, deshalb dem Arbeitsamt nicht zur Verfügung steht, auch keine Leistungen von dort in Anspruch nehmen will usw… Er lebt seitdem ohne Geld (kauft und verkauft nichts, macht nichts, wo Gegenleistungen Bedingung sind…), tauscht (als ein sogenannter „Schenker“) mit anderen Menschen nur noch in Liebe Geschenke aus, lebt selbst entweder direkt aus der Natur ((z.B. in einem Naturschutzgebiet mit 90% „Sammler-Natur-Nahrung“, handgemachter Kleidung und Natur-Wohnungen, z.B. einer Jurte…  „Wenn ich von der Wiese leben kann, brauche ich keine Herrscher oder Bosse über mir…“)) oder von „Resten der Überfluß-Gesellschaft“ oder von Geschenken…
Zeitweilig vertrat Öff Öff "freie Liebe" im Sinne, dass er mit Frauen, für die ehrliches idealistisches Denken das Wichtigste im Leben ist, Modell-Beziehungen vorlebte. Seit 2010 ist seine Form "freier Liebe" eine monogame Beziehung mit seiner neuen Frau Anke Rochelt.

 

Das Kernanliegen von Schenker-Bewegung in konzentriertester Form:

In einer Frage:
Wie werden wir ausreichend zu “globalen Konsens-Geschwistern”?

oder:
Was ist genug Vernunft und Liebe?

oder:
Was ist genug Liebe (und Frieden)?


 

In einem Satz:
Schenker-Bewegung bietet als “Kleinsten Nötigen Einigungs-Nenner für global verantwortliche Entwicklung” an: Genug Vernunft und Liebe, damit die Menschen zum Wohle Aller entscheiden können (“gesamtwohl-konsens-fähig” werden)…

 


 

Etwas ausführlicher:
‘Liebe schenkt… – und wie radikal muß man dann mit dem Schenken anfangen,
wenn man die Menschheit noch zu Vernunft und Liebe bekehren will?!’
Statt viele Einzelweisheiten den Menschen vermitteln zu wollen, wollen wir Schenker ganz bescheiden nur als Angebot eines ‘Kleinsten Nötigen Einigungs-Nenners (für eine global verantwortliche Entwicklung)’ sozusagen einen ‘alternativen Entscheidungs-Mechanismus’ anbieten:  Globales Verantwortungsbewußtsein in den Köpfen der einzelnen Menschen, und so sehr gewaltfreies Teilen bzw. schenkende Liebe unter den Menschen, daß ‘Argumente statt Fäusten zählen’ und Allgemeinwohl statt Egoismus…
Dadurch können wir dann wohl zusammen mit all den anderen Menschen bestmöglich auf jede Frage des Lebens  die richtigste oder weiseste Antwort finden…

Die Kerngruppe der ‘(existentiellen) Schenker’ lebt ohne Staat und Geld und tauscht nur Geschenke mit anderen Menschen aus; es kann aber jede/r bei uns mitmachen, auch mit kleinsten Schritten (z.B. Mitmachen in einem gemeinnützigen Verein)…

Schenker-Bewegung ist der Versuch, auf rationale, ‘wahrheits-wissenschaftliche’ Weise einen ‘Kleinsten Nötigen Einigungs-Nenner (für global verantwortliche Entwicklung)’ zu finden und anzubieten. ((Also so wenig ‘Ideologie’ wie möglich, schon gar kein ‘Personenkult’…  Obwohl natürlich auch ‘Jünger irgendwelcher Gurus’ mitmachen können usw…))  Als Inhalt eines derartigen Nenners sehen wir: daß die Individuen sich für die Welt verantwortlich fühlen, und daß unter Menschen so sehr Frieden/schenkende Liebe/gewaltfreies Teilen verwirklicht wird, daß ‘Argumente statt Fäusten’, Vernunft statt ‘Recht des (äußerlich) Stärkeren’, und (globales) Allgemeinwohl statt (Gruppen-)Egoismus möglich wird…        Alle weiteren Fragen können die durch diese ‘alternative Entscheidungsgrundlage’, den “organischen Vernunft-Konsens” verbundenen “Zukunfts-Menschen” wohl am besten selbst

beurteilen, braucht und darf man wohl nicht mehr vorgeben wollen…
Wir versuchen, diese Ideale in 3 Lebensformen vorzuleben: Als ‘Pilger’ ‘auf der Straße’, in ‘Sozialarbeits-Projekten’ (möglichst bedingungslosen ‘Armenfamilien’) und ‘Selbstversorgungs- oder Naturmenschen-Projekten’ Dorf- bzw. Waldfamilien’)
Die Kerngruppe von Schenker-Bewegung, die ‘existentiellen Schenker’, leben real ohne Staat (‘Papiere’) und Geld, und tauschen mit anderen Menschen nur noch Geschenke aus… Auch ihre ‘Schenker-Projekte’ treten bzgl. ihres rechtlich-wirtschaftlichen Grundrahmens aus dem Staats- und Geld-System aus…
Obwohl wir eigentlich gegen ‘Rauspicken von alternativen Einzelaspekten als Gewissensalibi fürs bürgerliche Leben’ sind und ‘runde Modelle alternativen Lebens’ nötig finden, kann dennoch jede/r bei uns mitmachen, gibt es fließende Übergänge vom kleinsten Schritt (z.B. Mitwirkung als ‘Verbündete’ in einem gemeinnützigen Verein) bis zum radikalsten ‘Ausstieg’…

 


Die so genannten 4-Sätze bilden eine wesentliche Grundlage der Schenkerbewegung und lauten wie folgt:

  1. Echtes Glück entsteht durch Gewissens-Befolgung.
  2. Das bedeutet, insgesamt verantwortlich leben zu wollen, sozusagen „wie eine gesunde Zelle im Organismus der Welt.“
  3. Dafür ist eine entscheidende Voraussetzung, das „Recht des
    (äußerlich) Stärkeren“ (Gewalt, „schädigende Konkurrenz“…) unter Menschen außer Kraft zu setzen. Anstelle der Gewaltanwendung gilt es gewaltfrei zu teilen, d.h. sich zu beschenken.1
  4. Wer diese Wertvorstellungen teilt: „Gewaltfreie Liebe als Schlüssel für eine global verantwortliche Entwicklung,“ der muss bei sich selbst anfangen und sein Leben so „radikal“ bzw. konsequent
    umstellen, dass es wirklich im Ganzen eine Lösung ergeben soll bzw. „zur Heilung der Welt reicht.“Folgerichtig kann man nicht konsequent genug sein in der eigenen Einfachheit, Bescheidenheit, Gewaltfreiheit und im Teilen.

Mitmachen in der Schenkerbewegung

Mitmachen in Schenker-Bewegung(SB) ist m.E. ‘das Einfachste auf der Welt’, weil es ‘GANZHEITLICH WERDEN’ ermöglichen möchte…
Oder wer findet es leicht, sich sein Lebens-Gewebe zu zerstückeln?

Diese GANZHEITLICHKEIT bedeutet u.a., daß Menschen sich bei uns in einer gesunden Ausgewogenheit all ihrer inneren Bewußtseins-Kräfte orientieren können sollen…
Alle verfügbaren Bedeutungs-Wahrnehmungen (Sinnes-Wahrnehmungen, Instinkt- oder Gewissens-Regungen, Emotionen usw.) sollen sich ganzheitlich mit einem so verstanden ‘vernünftigen’ Denken verbinden können, DASS ES DARUM GEHT, WAS IM GANZEN GUT IST…
‘VERNUNFT’ ist nicht Gegensatz oder Ausschließlichkeit gegenüber Gefühlen etc., sondern ihre Integration in GANZHEITLICHE SINN-ORIENTIERUNG…
In solchem Sinne kann man gewiß auch auf fruchtbare Weise das Sprechen von einem ‘GEISTIGEN HERZEN’ im Menschen verstehen, wie es bei der LICHT-LIEBES-ARBEIT gemeint ist… (Welches neben dem organischen Herzen lokalisiert wird, nicht so auf der linken Seite, sondern in der Mitte…)
Wenn ich mich recht entsinne, wurde mir früher auch mal beigebracht, daß in der Antike mit dem ‘Herzen’ eher das zusammenhängende, sinnorientierte (- in heutiger Sprache könnte man wohl sagen: ‘ganzheitliche’ -) Denken assoziiert wurde statt unkontrollierter Emotionen.
Solche Emotionen wurden nach meinem Kenntnisstand eher mit den ‘Nieren’ assoziiert…
(Vielleicht ist das ja auch ein Hintergrund für den Spruch: ‘etwas auf Herz und Nieren prüfen’…)

Solche GANZHEITLICHE BEWUSSTSEINS-ARBEIT IM INNEREN kann dann die Basis sein für GANZHEITLICHE GEMEINSCHAFTS-BEWUSSTSEINS-ARBEIT (OFFENE KOMMUNIKATION, GESPRÄCHS- UND LIEBES-RUNDEN, GKK, ÜBUNGEN DES KONSENS-TEILENS…) und das Zustandekommen einer funktions-fähigen KONSENS-KULTUR BZW. KONSENS-GESELLSCHAFT GLOBALEN TEILENS (GLOBALE KONSENS-DEMOGRATIE)…

Und wenn man sich anschaut, wohin es uns geführt hat, wenn man statt solchem GANZHEITLICHEN BEWUSSTSEIN (UND VERNÜNFTIGEM PLANEN) IM EINZELNEN UND IN GEMEINSCHAFTEN UND GESELLSCHAFT irgendwelche anderen Motive und Mechanismen regieren läßt (z.B. kapitalististisches Privat-Eigentum, Geld-Konkurrenz, ‘freie Märkte’…), dann weiß man, wie dringend die Entwicklung ist…
Man schaue sich z.B. die Bücher und youtube-Videos von Jean Ziegler an: “Der Aufstand des Gewissens. Die nicht-gehaltene Festspielrede.” http://www.youtube.com/watch?v=NTi9lZxggnI&feature=related und “Das Imperium der Schande” http://www.youtube.com/watch?v=JgvrZc-PTJ4&feature=related , und den Auftritt im ARD-Nachtmagazin “Bankenbanditismus” http://www.youtube.com/watch?v=2WzXwzI0bAY&feature=related
Wie leicht kann es einem jeden von uns angesichts solcher Menschheits-Verbrechen fallen, dafür mitverantwortlich zu bleiben — oder wie leicht fällt es einem jeden von uns angesichts dessen, mit Entschiedenheit bei (ganzheitlichen) Alternativen mitzumachen?
Aber ich denke, daß sogar auch ein Mensch wie Jean Ziegler sich fast immer den erforderlichen großen Wandel (- wohlgemerkt, er spricht dabei von ‘AUFSTAND DES GEWISSENS’(!) etc… -), wenn es dann konkret und praktisch werden soll, etwas zu ‘einfach’, undeutlich und den gegenwärtigen System-Strukturen ((und ihrer ‘Sucht-Attraktivität’)) verhaftet bzw. ‘gleichgeschaltet’ vorstellt,
wenn er auf der einen Seite beklagt,

* daß Banker (und im Hintergrund mitwirkende ‘freie Markt-Mächte’, private Investoren oder ‘Groß-Konzern-Mogule’…) wie “Banditen” durch Willkür-Spekulationen und private Bereicherungs-Gier gesellschaftliche Mittel anhorten und ‘verheizen’, die dringend als Hilfe für die verhungernden Kinder der Welt oder die Natur gebraucht würden bzw. dort geraubt werden (wobei es zwar wichtig ist, die dabei wirkenden ‘System-Zwänge bzw. -Ursachen’ zu sehen wie ‘Job-Verlust bei Nicht-Mitmachen’ usw., es aber doch niemals und für niemanden eine Entschuldigung sein kann),
* und daß die Politiker sich höchstgradig von diesen Wirtschafts-Mächten bestimmen lassen –
und auf der anderen Seite sagt:

* Aber wir haben ja “Demokratie”, und das ist schön, und da können wir bzw. die Bürger doch alles bewegen, z.B. unsere Politiker zwingen, die Wirtschaft moralisch zu regulieren usw…
Fakt ist doch: Die Bürger wenden die Mittel der vorhandenen ‘Demokratie’ (soweit sie überhaupt echt ‘demokratisch’ ist, und nicht ‘lobby-privilegien-verzerrt’; und welche übrigens im Moment auch NICHT alle friedlich-vernünftigen Diskussions- und Veränderungs-(Forschungs-)Ansätze zuläßt, z.B. gegen mich und meine System-Grundkritik und meinen Vorschlag von ‘Konsens-Gesellschaft globalen Teilens’ z.T. mit Willkür-Gewalt droht und agiert*) doch offensichtlich nicht ausreichend für grundlegende Veränderungen an! Warum? Sie, die Bürger, sind es doch auch, die in der (neo-)kapitalistischen Wirtschaft arbeiten(!), und auch auf solche Weise Geld verdienen wollen (möglichst viel, stark kapitalistisch motiviert, also ‘Gewinne privatisierend und Belastungen sozialisierend’, so weit es geht, usw., auch der ‘kleine Mann’…), und die auch dazu passende Politiker werden oder solche Politiker wählen, welche für solche Bereicherungs- und Konsum-Strategien Unterstützung zu liefern versprechen (sogar wenn es hochgradig gelogen(!) ist)… Eine drohende ‘Neue Welt-Ordnung (NWO) [von Konzernen etc.; aus meiner Sicht auch von 'Staats-Konzernen' wie China...]‘, welche derartige Wirtschafts- und Lobby-Privilegien-Diktatur (Privat-Eigentums- und Privat-Gewinn-Dominanz, eventuell sogar mit Unterordnung der auf gleiche Mitbestimmung aller aufbauenden Demokratien bzw. Parlamente, und mit Unterordnung der Ärmsten, der Natur [und der Zukunft!] etc.) immer mehr an die Regie kommen lassen möchte, BERUHT DOCH IN VERHEERENDEM AUSMASS AUF DEM DENKEN UND DEN MOTIVATIONEN (FAST) ALLER BETEILIGTEN, der Banker, Kapitalisten, Politiker – und ‘kleinen Leute’! Da träumt doch fast jeder mehr vom Lotto-Gewinn für sich als von Gerechtigkeit für alle!
Daher: Wenn Jean Ziegler an manchen Stellen sagt, daß es trotz verbreiteter anderer Behauptungen doch auch hoffnungsgebende grundsätzlich system-infragestellende Veränderungs-Ansätze in der Zivil-Gesellschaft gebe (und ein starkes ‘schlechtes Gewissen’ bei sehr vielen Menschen usw…), dann meine ich, daß dabei aber auch die derzeit gegebenen Gesinnungen der Menschen und die derzeitigen ‘demokratischen’ (Entscheidungs-)Strukturen einen ‘Grund-Check’ brauchen, wie sie überhaupt ausreichend zu global verantwortlichem Funktionieren kommen können! Wobei tief ansetzende Motiv- bzw. Innen-Arbeit in den einzelnen Menschen als große, ja entscheidende Aufgabe anerkannt werden könnte (Wohl des Ganzen als entscheidendes Motiv in den Köpfen der Einzelnen, nicht private Vorteils-Gier) und dazu passende basis-orientierte ‘Demokratie-Intensivierung’. Was ich so nenne: LASST UNS ‘KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS’ BILDEN, ALS WEG ZU ‘GLOBALER KONSENS-DEMOKRATIE’ (mit immer stärker reduzierter ‘Mehrheits-Demokratie-Durchsetzung gegeneinander’ etc…)’… Was wir m.E. entscheidend brauchen: Daß immer mehr Menschen so sehr ans Wohl des Ganzen bzw. aller denken wollen (‘sich gesamtwohl-konsens-fähig machen’), daß es auch gemeinschaftlich in ausreichendem Maße freie und friedliche Zustimmung möglichst aller (so mitverantwortungs-bereiten) Menschen finden kann (‘Gesamtwohl-Konsens möglich macht’)…
Ich frage: Ist die Überlegung, daß die Veränderungs-Arbeit so auch die Motiv-Arbeit in den einzelnen Menschen mit erfassen muß und eine starke Intensivierungs-Arbeit an der Demokratie mit bedeuten muß, zutreffend oder nicht? Wer will dafür (mit mir/uns) zusammenwirken? Vielleicht (erstmal) wenigstens auch Menschen wie Jean Ziegler?…

Ich bin der festen Überzeugung: Ein solches hochgradig system-bedingtes Unrecht und Zerstörung (Mord an verhungernden Kindern etc.), wie es sich im von Jean Ziegler sogenannten ‘Imperium der Schande’ in der gegebenen Welt abspielt (- eher schlimmer heute als je zuvor -), darf man nicht verantwortlich mitmachen, wenn man es irgendwie vermeiden kann…
Alles Machbare an ‘Schwenk zur Verantwortlichkeit’ muß man unbedingt tun!
a) Man kann dabei auf der einen Seite durchaus auch ‘relative Fortschritte’ in den gegebenen System-Mechanismen anstreben. Klar, warum nicht, können relative Schadens-Begrenzungen, ‘geringere Übel’ und begrenzte Vorwärts-Entwicklungen sein…
b) Aber im Sinne von ‘sowohl-als-auch’ kann man auf der anderen Seite (- wohl sogar mit Vorteilen statt Nachteilen für a) -) sich auch persönlich in ‘Wurzel-Arbeit’ wie Experimenten von ‘Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens’ mit einbringen…
Man muß a) und b) nicht gegeneinander ausspielen… (Wie es oft geschieht, um Mit-Engagement für b) aus dem Wege gehen zu können…)

Die akuten ‘System-Probleme’ der Welt wurden und werden hochgradig von den derzeitigen westlichen Demokratien verursacht(!), und trotz jahrzehntelanger Aufklärungs-Arbeit, wie z.B. durch den ‘Club of Rome’, haben sich die Probleme wohl sogar eher noch verschärft…
Wenn man da als Lösungs-Vorschlag nur sagen würde:”Wir haben doch Demokratie, und damit kann man alles machen!”, und sonst nicht weiter nachforschen würde, was an den Gesinnungen der Menschen und der derzeitigen Form von Demokratie nicht stimmt bzw. weiter entwickelt werden müßte — wäre das nicht vergleichbar damit, wenn man davor stehen würde, daß Holzfäller-Horden jahrzehntelang Regenwald abholzen – und man würde bzgl. einer Lösung nur sagen:”Wir Menschen haben doch alle einen freien Willen, und dadurch könnte alles auch anders laufen!”…


* Was die Contra-Aktivitäten des jetzigen Staates gegen mich bzw. “Schenker-Bewegung” angeht, so erscheint mir dabei auch das manchmal gern vorgebrachte ‘Extremismus-Argument’ nicht anwendbar:
Des öfteren wird gesagt, man wolle gar keine ‘extremistischen’ Standpunkte, die ‘nicht auf dem Boden der bestehenden freiheitlich-demokratischen Grund-Ordnung stehen’; ja man erklärt pauschal die Absicht, man wolle umgekehrt gezielt gegen solche Standpunkte agieren…
Ist nicht aber die Bereitschaft eines Systems, auch seine ‘Grund-Ideologie’ auf friedlich-sachliche Weise kritisch reflektieren und an Alternativ-Vorstellungen prüfen zu lassen (und bei seinen Bürgern ein derart ‘aufgeklärtes’ kritisches Grund-Bewußtsein zu ermöglichen, ja zu fördern!), DAS entscheidende Unterscheidungs-Merkmal zwischen einer ideologisch dogmatischen und vereinnahmenden ‘(Meinungs-)Diktatur’ und einer aufgeklärten Gesellschaft mit echter Meinungs-Freiheit für mündige Bürger?!
(Beim ‘Verfassungs-Feindschafts-Paragraphen’ 129a ist das meiner Kenntnis nach zumindest in der Form schonmal mitberücksichtigt, daß nur dann ‘verfassungs-schützend’ mit staatlicher Gewalt gegen Anders-Denkende vorgegangen werden solle, wenn diese in einer ‘aggressiv-kämpferischen Weise’ gegen das bestehende Gesellschafts-System agieren würden… — Solche Argumentation ist auf Schenker-Bewegung natürlich nicht sinnvoll anwendbar…)
Man beachte: Im Falle von Schenker-Bewegung geht es ja um einen praktischen Forschungs-Ansatz, DIE DEMOKRATIE AUF GLOBAL VERANTWORTLICHE WEISE WEITERZUENTWICKELN (- VON ‘DURCH PARTIAL-INTERESSEN VERZERRTER MEHRHEITS-DEMOKRATIE’ ZU ‘GLOBAL VERANTWORTLICHER KONSENS-DEMOKRATIE’!!! -), UND DAS IM SINNE EINER GEWALTFREIEN KULTUR, WIE SIE VON MAHATMA GANDHI ETC. VORGESCHLAGEN WURDE…
Was sagt es aus, wenn sogar schon das Nachdenken und Forschen in so einer Richtung als ‘zu extremistisch’, ‘auszuschließen’ oder ‘bekämpfenswert’ eingestuft würde???… … …

 

Nach oben